Das Forum Offene Religionspolitik lädt ein, sich ein Bild über verschiedene Religionsgemeinschaften zu machen. Wir organisieren eine von uns geführte Tour mit Station bei verschiedenen Religionsgemeinschaften im Rahmen der Langen Nacht der Religionen in Berlin am 25.5.2017.

Alle Stationen der Tour sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Für die Tour ist kein Auto erforderlich. Die Teilnahme ist kostenlos.

Bitte melden Sie sich für die Tour bei Yvonne Försterling über yvonne.foersterling@offene-religionspolitik.de an. Sie steht Ihnen auch für Fragen zur Verfügung.

Informationen zur Langen Nacht der Religionen finden Sie unter http://nachtderreligionen.de/. Von dort stammen auch die folgenden Selbstbeschreibungen der Gemeinschaften und Initiativen.

Start 17:30 Uhr

Treffpunkt vor dem House of One
Friedrichsgracht 53
10178 Berlin

House of One – Bet- und Lehrhaus Berlin

Das House of One ist ein Haus der drei Religionen – Christentum, Islam und Judentum -, das mit Hilfe von Spendengeldern im Zentrum Berlins errichtet wird. Unter seinem Dach befinden sich eine Synagoge, eine Kirche und eine Moschee. Ein zentraler Raum in der Mitte lädt zum Austausch und Kennenlernen ein. Das House of One Berlin setzt sich weltweit für ein friedvolles Miteinander ein und fördert den Dialog der Religionen und Kulturen.

 

Meditation und moderner Buddhismus – Kadampa Meditationszentrum Berlin

Das Kadampa Meditationszentrum Berlin ist Mitglied in der Neuen Kadampa-Tradition – International Kadampa Buddhist Union. Die NKT ist eine internationale Vereinigung von Studien – und Meditationszentren. Ihr Ziel ist es, Menschen auf der ganzen Welt zu helfen, Bedeutung und Sinn in ihrem Leben zu finden und wahren inneren Frieden und Glück zu entwickeln. Wenn wir Buddhas

Unterweisungen im Kontext unserer Familie und unserer Arbeit in die Praxis umsetzen, entdecken wir, dass es unübertroffene Methoden sind, um tägliche Schwierigkeiten und Probleme zu lösen. Die Kadampa- Gemeinschaft ist eine internationale Familie, die durch ihre Zentren auf der ganzen Welt Unterstützung, Inspiration und Ermutigung auf diesem freudvollen und tiefgründigen spirituellen Pfad anbietet. Die NKT ist eine vollkommen unabhängige buddhistische Tradition und hat keinerlei politische Zugehörigkeit; sie ist eine internationalegemeinnützige Einrichtung.

 

Kahal Adass Jisroel e. V.

Die junge jüdische Gemeinde Kahal Adass Jisroel knüpft an die Tradition des deutschen orthodoxen Judentums an, welches vor der Schoa das Leben in Deutschland bereichert hat. Wir sind vor allem junge Familien, die der Wunsch verbindet, hier in Berlin in einer traditions-
verbundenen Umgebung zu leben und zugleich in der modernen Welt zu Hause zu sein. Wir werden an der Synagogenführung teilnehmen.

Wir bitten alle Teilnehmer einen Pass oder Personalausweis mitzubringen. Herren werden gebeten, eine Kopfbedeckung zu tragen.

 

Fo-Guang-Shan Tempel e. V.

Die Fo-Guang-Shan Gemeinde in der Tradition des chinesischen Mahayana-Buddhismus praktiziert den Weg des Chan (Zen) und der Buddha-Vergegenwärtigung („Schule des Lauteren Landes“). Gelehrt wird Großmeister Hsing-Yun’s „Humanistischer Buddhismus“, welcher auf die Reformbewegung Großmeister Tai-Hsu’s zurückgeht und den Buddhismus aus den Klöstern wieder zu den Menschen bringen will.

Bitte geben Sie den Nonnen nicht die Hand. Bitte bringen Sie keine Fleisch/Alkohol enthaltenden Produkte mit. Rauchverbot im gesamten Gebäude. Tour 1 und Tour 2 besuchen gemeinsam die Lichter-Zeremonie um 21:30 Uhr.

 

FOR
Das Forum Offene Religionspolitik e.V. (FOR) ist ein als gemeinnützig anerkannter Verein und die einzige Organisation in Deutschland, die für die Religionsfreiheit aller Bürger eintritt – unabhängig von ihrem individuellen Bekenntnis. FOR ist offen für die Anhänger aller Religionen und Weltanschauungen sowie für Ungebundene. Der Verein ist institutionell unabhängig und finanziert sich ausschließlich über Mitgliedsbeiträge und Spenden. Referenten des Vereins sprachen bereits bei mehr als 30 Veranstaltungen auf vier Kontinenten, von Jerusalem über Kairo und Washington, D.C., bis Salt Lake City.