(c) Friedrich-Naumann-StiftungDas Forum Offene Religionspolitik e.V. (FOR) erforscht als Think Tank die politische Regulierung von Religion und berät Regierungen, Parlamente, Religionsgemeinschaften und Journalisten. Referenten des Vereins sprachen u.a. in Berlin, Washington, D.C., Salt Lake City, Jerusalem, Beirut und Kairo. Der 2011 gegründete Verein ist überparteilich und überkonfessionell und finanziert sich primär über Mitgliedsbeiträge und Spenden. >>Weitere Informationen

Social Media

21FollowersFolgen

„Ohne Unterschiede!“ – Nicht-Muslime fordern einen fairen Umgang mit Muslimen in...

Hintergrund Mit dem Bündnis „Ohne Unterschiede!“ haben sich Vertreter*innen aus Politik, Religionen und Weltanschauungsgemeinschaften zusammengeschlossen, um sich für einen fairen Umgang gegenüber Muslim*innen und dem...

Islam und Grundgesetz – Plädoyer für die Abschaffung des Körperschaftsstatus für...

Kirsten Wiese mahnt eine Gleichbehandlung von islamischen Gemeinschaften und christlichen Kirchen an. In ihrem Beitrag skizziert sie die Grundlagen des Religionsverfassungsrechts und benennt die...

Islampolitik in Niedersachsen. Irritationen im Koalitionsvertrag

In Niedersachsen haben sich SPD und CDU auf einen Koalitionsvertrag verständigt. Unter der Überschrift „Kirchen und Religionsgemeinschaften“ führen die Parteien ihre Positionen zur Religionspolitik...

Veranstaltungen

Religionspolitik in der Verfassungsgebung der deutschen Bundesländer

"Die vorliegende Arbeit belegt empirisch, dass die Religionspolitik in den deutschen Verfassungen im Kern weder einem gesellschaftlichen...

Deutsche Religionspolitik im Kontext des Islam

Muslime in Deutschland Antes Ceylan
"Innerhalb weniger Jahrzehnte ist die Zahl der Muslime in Deutschland auf vier Millionen und damit auf rund...

The Role of Religion in Society and Politics in Europe

Auszug: "Nine out of 10 people will mention secularity as a defining characteristic of contemporary societies when...